Zentrum für Mikrotechnologien
Über ZfM
Teaser

Willkommen am Zentrum für Mikrotechnologien

ZfM Logo

einem Sonderforschungszentrum der Technischen Universität Chemnitz. Das ZfM beschäftigt sich mit Technologien für die Mikroelektronik, Mikrosysteme und Silizium-Mikrobearbeitung sowie Nanotechnologien.


Kooperation Zentrum für Mikrotechnologien (ZfM) - Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS

Zwischen dem ZfM und dem Fraunhofer ENAS besteht eine enge und ergebnisreiche Zusammenarbeit, welche durch verschiedene gemeinsame Forschungsprojekte belegt wird. Das Fraunhofer ENAS ist am 1. Juli 2008 aus der Niederlassung Chemnitz des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) entstanden.

Smart Systems Campus

Der Smart Systems Campus in Chemnitz steht für ein dynamisches Netzwerk von Mikrosystemtechnik-Kompetenzen. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Technischen Universität Chemnitz und den Fraunhofer-Instituten.

Aktuelle Meldungen

12. Chemnitzer Fachtagung Mikrosystemtechnik
Im Mittelpunkt der Fachtagung stehen Mikromechanik und Mikroelektronik sowie die Wechselbeziehungen zwischen beiden Gebieten.

Statusseminar und Jahreshauptversammlung
Kompetenznetzwerk für Nanosystemintegration (nanett)

im Rahmen der 12. Chemnitzer Fachtagung Mikrosystemtechnik
→ Pressemitteilteilung

Change of management in the Center for Microtechnologies, Department Layer Deposition
Effective July 1st 2014, Dr. Sven Zimmermann assumed the role of the head of department “Layer Deposition” at the Center for Microtechnologies of the faculty of Electrical Engineering and Information Technology of the Technische Universität Chemnitz.

Wissen schafft Brücken
Acht tunesische Studentinnen kamen jüngst über das internationale STEP-Programm an die TU Chemnitz, um ihre Kenntnisse praktisch anzuwenden - Eine von ihnen war Masterstudentin Sabrine Khriji
Zweite Runde für Forschergruppe „Sensorische Mikro- und Nanosysteme“
Forschergruppe „Sensorische Mikro- und Nanosysteme“ wird bis 2017 mit 2,3 Millionen Euro gefördert - Ingenieure, Physiker und Chemiker arbeiten an Mikro- und Nanotechnologien für intelligente Systeme
Die Fukushima-Katastrophe – eine kritische Analyse
Kazuhiko Kobayashi aus Japan spricht am 3. November 2014 an der TU Chemnitz zum Thema „Hiroshima-Nagasaki-Fukushima: Atomare Verbrechen gegen die Menschheit“

Interesting Colloquia and Seminars    (ZfM, Physics and Chemistry Department)

TimeTitle
26.11.2014 - 16:00-17:30Physikalisches Kolloquium, Thema: "Photoelectron spectroscopy of organic layers and interfaces: from orbital mapping to kondo resonances"
03.12.2014 - 16:00-17:30Physikalisches Kolloquium, Thema: "Organic and Bio-organic Devices for Solar Energy Conversion and CO2 Recycling"
10.12.2014 - 16:00-17:30Physikalisches Kolloquium, Thema: "Nobelpreis für die höchstauflösende optische Mikroskopie - einzelne Quantensysteme machen es möglich."